Abteilung JUDO

JCR macht es deutlich

JUDO Rüsselsheimer Bundesligist feiert gegen Erlangen den zweiten Saisonsieg

RÜSSELSHEIM - Nach drei Jahren wieder ein Sieg in der Großsporthalle: Und das deutlich. Mit 11:3 gewann der Judo-Club Rüsselsheim in der Bundesliga gegen Aufsteiger TV Erlangen. Für einen der schönsten Momente sorgte dabei Schwergewichtler Johannes Geis. Hatte der langjährige JCR-Kämpfer zuvor noch nie einen Bundesliga-Kampf für sich entschieden, war es nun soweit: Beim Stand 7:3 konnte Geis seinen Gegner nach zwei Minuten am Boden festhalten und verließ als Gewinner die Matte. Die rund 350 Zuschauer waren begeistert, holte Geis doch damit den achten Siegpunkt.

Einen großen Auftritt hatte aber vor allem Marco Müller bis 73 Kilogramm hingelegt. In der letzten Minute drehte er den nominell stärksten Gästekämpfer Asadullo Tokhirov am Boden geschickt in den Haltegriff und sicherte dem JCR damit eine 5:2-Führung zur Pause. „Das hat mich sehr gefreut“, hob Trainer Andreas Esper nach dem überraschenden Punktgewinn hervor. Die Rüsselsheimer waren auf gutem Weg Richtung zweiter Saisonsieg. Doch gab Esper später zu, dass er sich da gar nicht so sicher war. „Im zweiten Durchgang hätten viele Kämpfe auch anders laufen können.“ Nachdem aber Gar Uriarte (bis 66 kg) gleich seinen Auftaktsieg gegen Tim Himmelspach zu wiederholen wusste, Nils Faßmann (bis 100 kg) den siebten Punkt für den JCR holte und im Anschluss Geis seinen Coup feierte, war der Erfolg besiegelt.

Dabei hatte Faßmann auch schon seinen ersten Kampf für sich entschieden, wusste hier brenzlige Bodensituationen zu meistern, um in der Schlussphase den Erlanger Friedemann Schneider mit einer Wertung zu Fall zu bringen. Im Publikum wurden dann die letzten zehn Sekunden runtergezählt, ehe Jubel aufbrandete – vor allem bei Familie Faßmann. „Nils konnte seinen Stil durchsetzen und hat konzentriert gekämpft“, sagte Vater Frank, den es nach dem zweiten Sieg seines Sohns nicht mehr auf dem Sitz hielt. Schließlich war es hier nach Aussage von Nils Faßmann noch schwerer. „Aber nachdem ich die letzten drei Kämpfe in der Bundesliga verloren hatte, wollte ich diesmal unbedingt gewinnen“, meinte der 17-Jährige: „Da weiß man, dass man auf dem richtigen Weg ist.“ Was auch Trainer Andreas Esper bestätigte: „Nils ist einer der Fleißigsten im Training. Das zahlt sich aus.“

Ein Lob sprach der Coach zudem Tobias Schirra aus, der beide Kämpfe nach Rückständen kampfstark drehen konnte. Auch Andreas Höhl gelang im zweiten Durchgang ein Punkt, als er seinen Gegner nach schwierigem Beginn noch werfen konnte. Neben Gar Uriarte war auf den zweiten Ausländer im JCR-Team, Robert Florentino aus der Dominikanischen Republik, Verlass, der ein souveränes Debüt gab. Und nicht zuletzt hatte Tentore Masmanidis mit einem Punkt zur wichtigen 5:2-Pausenführung beigetragen.

Mit dem Sieg hat der JCR Tabellenplatz fünf verteidigt und den Vorsprung auf die Franken um zwei Zähler ausgebaut. Co-Trainer Frank Conrad meinte: „Das war ein großer Schritt für den Klassenerhalt.“

Kampfverlauf, 1. Durchgang: -66 kg: Uriarte – Himmelspach 1:0 (10:0/Kampfzeit 2:39 Minuten); -60 kg: Hr.Latschinian – Röder 1:1 (0:10/ 1:06); -100 kg: N. Faßmann – Schneider 2:1 (7:0/ 4:00); +100 kg: Masmanidis – Hollmann 3:1 (7:0/ 4:00); -90 kg: Höhl – Milaev 3:2 (0:10/1:41); -81 kg: Schirra – Neuberger 4:2 (10:0/0:25); -73 kg: M. Müller – Tokhirov 5:2 (10:0/3:46); 2. Durchgang: -66 kg: Uriarte – Himmelspach 6:2 (10:0 /2:16); -60 kg: M. Trippel – Röder 6:3 (0:10/2:34); -100 kg: N.Faßmann – Milaev 7:3 (10:0/2:49); +100 kg: Geis – Hollmann 8:3 (10:0/2:07); -90 kg: Florentino – Werner 9:3 (10:0/0:25); -81 kg: Höhl – Wachter 10:3 (10:0/2:04); -73 kg: Schirra – Ilschner 11.3 (10:0/4:28).

Noch mehr Nachrichten aus der Region lesen? Testen Sie kostenlos 9 Tage das Komplettpaket Print & Web plus!

Copyright

© http://www.main-spitze.de

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.jc-ruesselsheim.de/

Go to Top